04 okt Thermoholz

Thermisch modifiziertes Holz in Ihrem Garten

Auf der Suche nach nachhaltigem und umweltfreundlichem Holz für Ihren Garten? Dann ist Thermoholz auf jeden Fall eine ausgezeichnete Wahl! Der Prozess der thermischen Modifizierung sorgt für eine längere Lebensdauer und verringert das Gewicht des Holzes. Also ideal für viele verschiedene Verwendungszwecke in Ihrem Garten.

Außerdem sind die Eigenschaften von Thermoholz vergleichbar mit denen von Hartholz, jedoch nachhaltiger. Mehr über die Verwendungszwecke von thermisch modifiziertem Holz erfahren? Dann lesen Sie unseren Blog!

Inhalt des Blogs:
1. Was ist Thermoholz
2. Der Prozess der thermischen Modifizierung
3. Verwendungszwecke für Thermoholz
4. Geeignete Holzarten


Was ist Thermoholz?

Thermoholz ist Holz, das thermisch erhitzt wird. Auf dem Holzmarkt gibt es eine Reihe von Holzarten, die dafür hervorragend geeignet sind. Auf diese Weise wird die Lebensdauer von Holz verlängert. Darüber hinaus verschwinden alle Schimmel, Ungeziefer und das Holz verliert viel Feuchtigkeit. Dank der thermischen Modifizierung werden das Quellen sowie Schwinden des Holzes weniger und das Gewicht geringer. Thermoholz hat eine schöne und vor allem warme braune Farbe, die letztendlich einheitlich vergrauen wird.

Der Prozess der thermischen Modifizierung

Das thermische Modifizieren von Holz verändert während eines Dampfprozesses von 200 Grad die Molekülstruktur des Holzes. Bei diesem Vorgang werden keine chemischen Mittel benutzt. Dies macht das Holz dazu auch noch umweltfreundlich. Außerdem stammen die Holzarten, die verwendet werden, in der Regel aus westeuropäischen Ländern. Das sorgt für eine besondere Nachhaltigkeit des Holzes. Das Holz erhält durch den Vorgang eine prachtvolle, einheitlich braune Farbe. Beachten Sie allerdings, dass der thermische Prozess das Holz ziemlich brüchig macht. Unsere Empfehlung lautet darum, bei der Montage und dem Transport des Holzes vorsichtig zu sein.


 

Verwendungszwecke für Thermoholz

Thermoholz wird häufig als Fassadenverkleidung für Überdachungen oder Häuser verwendet. Dieses Holz sorgt bei Ihrer Fassade garantiert für eine prachtvolle warme Ausstrahlung. Thermisch modifiziertes Holz ist jedoch nicht nur für Ihre Fassade geeignet, Sie können beispielsweise auch eine Garten-Trennwand / Sichtschutzzaun oder eine edle Holz-Terrasse daraus anfertigen. Oder sorgen Sie bei den Seiten Ihres Schwimmbads mit Thermoholz für den letzten Schliff. Es ist sogar möglich, aus Thermoholz-Windbrettern edle Möbel für den Innen- oder Außenbereich zu bauen wie eine Loft-Tür, ein Tisch oder Schrank.

Geeignete Holzarten

Die thermische Behandlung wird häufig bei Holzarten wie Ayous, Accoya, Kiefer, Fichte, Esche und Fraké angewandt. Diese Holzarten gelangen durch den Prozess in eine höhere Dauerhaftigkeitsklasse, wodurch die Lebensdauer von circa 25 bis 30 Jahren erheblich verlängert wird. Auf diese Weise haben Sie lange Freude am Thermoholz. Diese Behandlung sorgt dafür, dass sich die Eigenschaften des Holzes mit denen von Hartholz vergleichen lassen. Bambus lässt sich ebenfalls gut behandeln, obwohl er offiziell eine Grasart ist. Terrassendielen aus thermisch modifiziertem Bambus können ganze 15 Jahre halten. Wussten Sie, dass thermisch modifizierte Kiefer und Fichte auch überhaupt nicht so teuer sind?

Mehr über die Behandlung von thermisch modifiziertem Holz erfahren? Dann lesen Sie unseren Blog!