13 aug Tipps

4 Schwerpunkte bei der Platzierung eines Gartenzimmers

In den Sommer- und Wintermonaten herrlich draußen genießen? Das ist mit einem luxuriösen Gartenzimmer möglich. Dieser Anbau schützt Sie vor Wind und Wetter, während Sie unbesorgt zur Ruhe kommen. Und dank der Lichtdurchlässigkeit von Wänden und Dach haben Sie eine wunderschöne Aussicht auf Ihren Garten.

In unserem Blog haben wir 4 wichtige Schwerpunkte zur Platzierung eines Gartenzimmers für Sie zusammengestellt. Lesen Sie weiter und entdecken Sie die Möglichkeiten!

Was ist ein Gartenzimmer?

Ein Gartenzimmer ist eine vollständige Überdachung mit Glas, die an Ihrem Haus oder freistehend in Ihrem Garten aufgestellt werden kann. Der Außenraum gibt Ihnen die Möglichkeit, auch im Winter herrlich „draußen“ sitzen zu können, während Sie den Komfort des Innenbereichs genießen. Weil das Außenzimmer größtenteils aus Glas besteht, kommen Sie in den Genuss von viel Lichteinfall.

1. Die Funktion des Gartenzimmers

Listen Sie Ihre Wünsche für Ihr Gartenzimmer sorgfältig auf. Möchten Sie gern ein Dach aus Glas oder Polycarbonat? Was ist der beste Standort für den Außenraum? Welches Material spricht Sie am meisten an? Ist für die Platzierung eines Gartenzimmers eine Genehmigung erforderlich? Dies ist eine Reihe wichtiger Fragen, die letztendlich bestimmen werden, wie Ihr Gartenzimmer aussehen wird und dafür sorgen, dass es auch Ihren Wünschen entspricht. Fangen Sie damit an, aufzuschreiben, welchen Zweck Ihr Gartenzimmer erfüllen soll.

Gartenzimmer als Anbau

Sie bringen den Anbau an Ihrer Fassade an und dieser wird mit einer Schiebetür vom Ihrem Haus getrennt. Starten Sie hier mit einer köstlichen Tasse Kaffee oder Tee in den Tag. Oder nutzen Sie den Raum, um entspannt zur Ruhe zu kommen.

Freistehendes Außenzimmer

Ein freistehendes Außenzimmer können Sie mühelos an der gewünschten Stelle in Ihrem Garten aufstellen. Unter dieser Überdachung sitzen Sie angenehm trocken, wenn es anfängt zu nieseln und sie verlängert dazu auch noch die Lebensdauer Ihrer Gartenmöbel. Durch das Anbringen von Wänden haben Sie die Möglichkeit, das Gartenzimmer das ganze Jahr über zu nutzen.

2. Baupläne Verschaffen

Sie sich einen deutlichen Überblick, was bei dem Anbau Ihres überdachten Außenraums alles dazugehört. Denn eine gute Vorbereitung ist die halbe Arbeit! Darüber hinaus ist es empfehlenswert, erst bei der Gemeinde nachzufragen, ob Sie eine Genehmigung benötigen. Für ein Gartenzimmer mit einer Oberfläche kleiner als 30 m² müssen Sie im Allgemeinen keine städtebauliche Genehmigung beantragen. Ein Gartenzimmer mit einem First höher als 3 Meter oder mit größerer Oberfläche benötigen Sie eine Genehmigung.

3. Den Standort festlegen

Es ist sinnvoll, dass Sie für sich selbst herausfinden, wo Sie Ihr Gartenzimmer aufstellen möchten. Ein Zimmer in Nord-Lage wird im Sommer kühl bleiben und benötigt in den Wintermonaten eine Heizung. Möchten Sie gern die Morgensonne genießen? Dann ist die Orientierung in östliche Richtung sinnvoll. Lieber die Abendsonne? Dann bauen Sie das Außenzimmer in West-Lage auf. Bei beiden Lagen wird es in Ihrem Gartenzimmer tagsüber nicht zu warm. Ein Außenraum in Südlage ist ideal für den Winter, es kann dort im Sommer allerdings sehr warm werden. Zur Vermeidung von extremer Hitze unter Ihrer Überdachung empfehlen wir hitzebeständiges Polycarbonat oder bringen Sie einen Sonnenschutz an.

4. Die Wahl der Materialien

Bevor Sie ein Gartenzimmer bauen, ist es wichtig, sich das erforderliche Material sorgfältig anzuschauen. Stimmen Ihre Wünsche beispielsweise eher mit einer Aluminium- oder Holzkonstruktion überein? Und möchten Sie gern viel oder wenig Lichteinfall haben?

Gartenzimmer aus Holz

Holz verleiht Ihrer Überdachung eine schöne warme Ausstrahlung. Darüber hinaus ist Holz stark, was große Oberflächen mit Glas ermöglicht. Außerdem ist es in einer Farbe nach Wunsch einfach zu streichen. Die Qualität Ihres Gartenzimmers ist selbstverständlich von der Holzart abhängig, die Sie wählen, sowie der Pflege. Nehmen Sie beispielsweise edles Lärche Douglasienholz oder Eichenholz.

Aluminium Anbau

Lieber ein Gartenzimmer, das sehr lange hält? Dann ist Aluminium eine ausgezeichnete Wahl! Diese Konstruktion ist genau wie Holz sehr stark, was große Oberflächen aus Glas ermöglicht. Aluminium verleiht Ihrem Außenraum ein schöne stilvolle und moderne Ausstrahlung, womit Sie nur einen geringen Pflegeaufwand haben. Das Material hat allerdings den Nachteil, dass es relativ kratzempfindlich ist.

Wände und Dach

Möchten Sie gern optimalen Schutz vor der Sonne, aber dennoch viel Lichteinfall genießen? Dann nehmen Sie ein Dach aus Polycarbonatplatten. Diese Platten haben eine UV-abweisende Schicht und sind in Transparent oder Opalfarbe erhältlich. Für ein vollständig geschlossenes Gartenzimmer raten wir, sich für IR oder IQ Polycarbonatplatten zu entscheiden. Diese Platten sorgen in den Sommermonaten für circa 5 Grad weniger Hitzeübertragung. Es ist auch möglich, echtes Glas zu wählen. Dabei empfehlen wir eine stabile Konstruktion, da Glas relativ schwer ist. Für die Wände Ihres Gartenzimmers können Sie bei Gadero aus einem großen Sortiment wählen. Nehmen Sie zum Beispiel Glas-Schiebewände oder feste Wände aus Glas, die übrigens sehr schön zu einer Holzkonstruktion passen.

Jetzt, wo Sie alles deutlich zu Papier gebracht haben, können Sie mit dem Bau Ihres Gartenzimmers beginnen. Sie bestellen bei Gadero bequem all Ihr Zubehör für Ihren luxuriösen Außenraum dazu! Schauen Sie sich auch unsere nützlichen Heimwerker-Filme auf Gadero TV an.