12 jul Überdachungen

7 Tipps für eine preisgünstige Überdachung

Selbst eine preisgünstige Überdachung anfertigen? Das ist möglich! Gadero hat nachfolgend 7 Tipps für Sie im Überblick, damit Sie sich mit einer preisgünstigen Überdachung an die Arbeit machen können. Denn bei dem Bau einer Überdachung zu sparen, ist überhaupt nicht schwer. Beispielsweise die Wahl des Materials, des Dachs und der Wände macht bei den Kosten für Ihre Überdachung relativ viel aus.

 

 

Sie benötigen häufig auch nicht so viel für eine schöne Überdachung. Lesen Sie weiter, um zu sehen, wie Sie bei Ihrer neuen Überdachung sparen können.

1. Nehmen Sie Holz statt Stahl

Im Wesentlichen bauen Sie Ihre Überdachung aus zwei Materialien auf: Stahl oder Holz. Möchten Sie eine preisgünstige Überdachung anfertigen? Dann nehmen Sie Holz. Dieses Material ist günstiger und hat außerdem eine sehr schöne warme Ausstrahlung. Preisgünstige Optionen für Stützpfosten sind Lärche Douglasienholz oder imprägniertes Holz. Lärche Douglasie ist nicht für die Aufstellung im Erdboden geeignet, kann allerdings auf Betonsockeln und Kantsteinen schwebend montiert werden. Dies verlängert die Lebensdauer Ihrer Stützpfosten beträchtlich. Imprägniertes Holz können Sie jedoch im Erdboden platzieren, wodurch das Bauen ein Stück schneller geht. Nicht jeder ist allerdings Fan vom Aussehen des imprägnierten Holzes.

2. Wählen Sie ein flexibles

Dach oder ein Flachdach Ein andere Weise, bei Ihrer Überdachung zu sparen, ist ein flexibles Dach oder ein Flachdach. Bei einem flexiblen Dach können Sie beispielsweise ein Seilspann-Sonnensegel in Betracht ziehen, das Sie auf- und zuschieben können. Doch lieber ein festes Dach? Dann nehmen Sie ein Flachdach. Das spart eine Menge Bauholz und Bedachungsmaterial für Flachdächer wie Easyroofing ist relativ preisgünstig. Außerdem benötigen Sie für ein Satteldach oder eine Remise häufig eine Genehmigung, weil bei diesen Überdachungen die Firsthöhe ziemlich hoch ist. Bei einem Flachdach sparen Sie also nicht nur Geld, sondern auch Zeit und Mühe.

3. Bringen Sie Ihre Überdachung an Ihrer Fassade an

Eine Überdachung muss nicht immer eine alleinstehende Konstruktion sein, es ist auch möglich, Ihre Überdachung an Ihrer Fassade zu befestigen. Eine Anbau-Veranda ist eine kostengünstige Lösung, weil die Menge an Stützpfosten und Betonsockel viel ausmacht. Dazu ist sie auch noch sehr praktisch, denn so nutzen Sie Ihre Überdachung beispielsweise als Erweiterung Ihres Wohnzimmers oder Ihrer Küche. Sie gehen dann schneller nach draußen und genießen Ihren Garten noch mehr.

4. Nicht zu viele geschlossene Wände aufbauen

Eine Überdachung mit geschlossenen Wänden kann sehr schick aussehen, aber geschlossene Wände sind längst nicht immer notwendig. Wenn Sie nicht zu viele geschlossene oder halbhohe Wände anfertigen, behalten Sie mehr Licht unter Ihrer Überdachung. Außerdem sparen Sie bei den benötigten Brettern zur Anfertigung einer Wand. Eine gläserne Schiebewand oder eine Wand aus doppelseitigen Keilstülpschalungsbrettern oder dänischem Dreifach-Trapezprofil führt dazu, dass der Preis Ihrer Überdachung ein Stück höher liegt. Es ist also empfehlenswert, dass Sie sich vorab fragen, ob Sie die Wände wirklich benötigen, oder Sie bei kaltem Wetter doch wieder im Haus sitzen.

5. Sparen Sie bei den Montagekosten

Für den praktischen veranlagten Heimwerker bieten wir viele gebrauchsfertige Bausätze. Dabei sind alle Bestandteile der Überdachung bereits nach Maß gesägt und Sie müssen diese nur noch aufbauen. Das spart Ihnen viel Montagezeit und -kosten. In unserem Sortiment finden Sie edlere Überdachungen wie die Oslo, Bergen und Hamar oder preisgünstigere Optionen wie die Tongeren, Markelo und Dalfsen. Eine Überdachung nach Maß anfertigen? Dann entscheiden Sie sich für unsere bereits eingekerbten Stützpfosten aus Lärche Douglasie.

6. Wiederverwendung von Materialien

Wenn Sie Ihren Garten umgestalten, haben Sie häufig Material übrig, das noch gut zu gebrauchen ist. Zum Beispiel sind Fliesen von einer früheren Terrasse noch als Boden Ihrer Überdachung zu verwenden. Sie brauchen in dem Fall keine neuen Terrassenfliesen oder einen anderen Boden für Ihre Überdachung zu kaufen, was sie kostengünstiger macht. Außerdem können Sie sich später immer noch dazu entscheiden, ein Terrassendeck auf den Terrassenfliesen zu bauen.

7. Probieren Sie, vieles selbst zu erledigen

Die Montage einer Überdachung durchführen zu lassen kann ziemlich teuer sein. Sparen Sie bei den Montagekosten, indem Sie die meiste Arbeit selbst erledigen. Beispielsweise ist das Streichen oder Lasieren Ihrer Überdachung etwas, das Sie mühelos selbst tun können. Der praktische veranlagte Heimwerker fertigt zum Beispiel die Wände selbst an. Die Arbeit, die mehr Fachkompetenz erfordert und zudem ausgesprochen wichtig für die Stabilität Ihrer Überdachung ist wie die Platzierung der Betonsockel und die Gestellkonstruktionen, sollten Sie lieber Fachleuten überlassen.