17 dec Blockhäuser

4 Tipps zum Bau eines Gartenbüros

Gefällt Ihnen das Arbeiten von zu Hause aus eigentlich gut und Sie möchten damit fortfahren, auch nachdem die Maßnahmen gegen das Coronavirus nicht mehr gelten? Dann ist es schon praktisch, dafür einen separaten Ort zu haben. Wir brauchen Ihnen sicher nicht zu erklären, was die Vorteile einer Trennung zwischen Arbeit und Privatleben sind. Haben Sie dafür keinen Platz im Haus? Oder finden Sie einen separaten Raum im Haus nicht abgesondert genug? Dann stellen Sie sich einmal ein Gartenbüro vor!

 

Nachfolgend erläutern wir, worauf Sie beim Bau eines Gartenbüros achten müssen, damit Sie bald mit Freude im Garten arbeiten können. Lesen Sie für unsere 4 Tipps und Top 10 unserer beliebtesten Gartenbüros weiter.

1. Wandstärke

Ein Gartenbüro muss natürlich ein angenehmer Ort zum Arbeiten sein. Es ist deswegen wichtig, dass Sie im Winter innen eine behagliche Wärme haben und es im Sommer nicht zu warm wird. Dabei ist die Wandstärke Ihres Gartenbüros von Bedeutung. Mit der Wahl stärkerer Wände, haben Sie bereits eine bessere Isolierung. Außerdem bauen Sie auf diese Weise ein stabiles Gartenbüro, das eine Weile stehen bleiben kann. Wir empfehlen für ein Gartenbüro ein Blockhaus oder Gartenhaus mit Wänden, die eine Stärke von 70 mm haben. Dünnere Wände sind ebenfalls möglich, dann müssten Sie allerdings etwas mehr für eine gute Isolierung tun.

2. Sorgen Sie für eine gute Isolierung

Um dafür zu sorgen, dass Sie das ganze Jahr über in Ihrem Gartenbüro arbeiten können, benötigen Sie eine Isolierung. Nur stärkere Wände sind dann nicht ausreichend. Glücklicherweise ist dies mit unter anderem PIR Platten gut zu regeln. PIR ist Isolierungsmaterial aus Kunststoff, dass Sie sowohl im Boden als auch im Dach verarbeiten können. PIR hat den Vorteil, dass es solide und leichtgewichtig ist. Es trägt also nicht so viel zu dem Gewicht Ihrer Holzkonstruktion bei. Diese Platten sind außerdem dünn, haben jedoch einen sehr guten Isolierungswert. Dadurch benötigen Sie weniger im Vergleich zu anderem Isolierungsmaterial. Ideal, wenn Sie kleinere Räumlichkeiten isolieren möchten und wenig Platz für Isolierungsmaterial haben, was bei einem Gartenbüro der Fall ist.

3. Belüftung

Wie bei jedem Blockhaus ist die Belüftung außerordentlich wichtig für die Lebensdauer Ihres Holzbau-Projekts. Vergessen Sie deswegen auch nicht, Ihr Gartenbüro mit entsprechender Belüftung zu versehen. Dies können Sie mit der Hinzufügung von Lüftungsgittern regeln. Damit sorgen Sie für frische Luft an Ihrem Arbeitsplatz im Garten, was natürlich sehr angenehm ist. Wir raten Ihnen, ein Lüftungsgitter unten in einer Wand anzubringen und das andere an der Oberseite der gegenüberliegenden Wand. Dies sorgt für eine gute Luftzirkulation im Raum.

4. Fundament

Beim Bauen eines Gartenbüros ist das Fundament nicht unwichtig. Um sich lange an Ihrem schönen Arbeitsplatz im Garten erfreuen zu können, benötigen Sie einen guten Untergrund. Wählen Sie beispielsweise ein solides Fundament aus Beton, keramischen Terrassenfliesen oder Terrassendielen.

Kosten eines Gartenbüros

Ein häufig gestellte Frage lautet, was kostet ein Gartenbüro? Ein Gartenbüro kostet zwischen 2.000 € und 10.000 €, dies ist allerdings in großem Maße von der Wahl abhängig, die Sie treffen. Zum Beispiel beeinflussen die Größe, Wandstärke, Anzahl der Fenster, Behandlung der Wände sowie die Dacheindeckung den Preis eines Gartenbüros. Kurz gesagt, Sie können so viel Geld ausgeben, wie Sie möchten, aber auch ein kostengünstiges Gartenbüro ist auf jeden Fall möglich. Selbst ein Gartenbüro bauen? Verwenden Sie dazu unser Bauholz.

Top 10 Gartenbüros

  1. Gartenhaus Elin
  2. Blockhaus Mullingar
  3. Oval Office
  4. Blockhaus Stavanger 1
  5. Blockhaus Justine
  6. Blockhaus Letterkenny
  7. Gartenzimmer Yorick
  8. Blockhaus Big Lauren
  9. Blockhaus Flow
  10. Blockhaus Daisy

Ist Ihr gewünschtes Gartenbüro nicht dabei? Dann schauen Sie sich auch einmal unsere edlen Gartenhäuser für Ihren neuen Arbeitsplatz im Garten an.