27 aug Tipps

3 Tipps zur Minimalisierung des Quellens und Schwindens von Holz

Holz „lebt“ und jeder, der es benutzt, weiß, dass es quillt und schwindet. Dass Holz arbeitet, ist weder vollständig aufzuhalten noch vollständig zu verhindern. Allerdings kann das Ausmaß des Arbeitens eingeschränkt werden.

Möchten Sie gern mehr über das Quellen und Schwinden von Holz erfahren? Dann lesen Sie unseren Blog! Wir haben 3 nützliche Tipps zur Minimalisierung des Quellens und Schwindens von Holz für Sie im Überblick.

Warum arbeitet Holz?

Die Zunahme sowie die Verringerung des Feuchtigkeitsgehalts sorgen dafür, dass Holz arbeitet. Das Quellen und Schwinden kann für oberflächliche Risse, Spalten im Holz oder Risse auf der Stirnseite des Holzes sorgen. Die Größe davon ist abhängig von der Behandlung und Dauerhaftigkeitsklasse des Holzes. Je älter das Holz wird, desto mehr nimmt die Elastizität (das Arbeiten) des Holzes ab. Außerdem quillt und schwindet Hartholz weniger als andere Holzarten. Weil das Holz eine dichtere Struktur hat, ist weniger Platz zwischen den Holzzellen. Dies verringert das Risiko des Eindringens von Feuchtigkeit.

Mehr über die Merkmale von Holz erfahren? Dann schauen Sie sich unsere Seite an!

1. Die Behandlung von Holz

Die Art und Weise, auf die Holz behandelt wird, hat einen Effekt auf dessen Quellen und Schwinden. Nehmen Sie thermisch modifiziertes Holz. Holzarten wie Kiefer, Fichte, Ayous und Fraké bekommen eine thermische Wärmebehandlung, die die Feuchtigkeit aus jeder Zelle zieht. Die Zellenstruktur wird hart, was dazu führt, dass Feuchtigkeit kaum noch eindringen kann. Thermoholz hat jedoch den Nachteil, dass es ziemlich empfindlich ist und deswegen zum Beispiel durch Pfennigabsätze schneller beschädigt werden kann.

Es ist auch möglich, das Holz mit einem guten Hartholzöl oder einer guten Lasur zu behandeln. Dies verlängert nicht nur die Lebensdauer, sondern sorgt auch dafür, dass Feuchtigkeit nicht so schnell in das Holz zieht. Außer, dass Feuchtigkeit für Quellen und Schwinden sorgt, verursacht sie auch Schimmel, Algenbildung, Holzfäule, Glätte und mehr. Mit Öl oder Lasur können Sie dies verhindern!

Zusätzlicher Tipp: Behandeln Sie Ihr Holz am besten rundum

Achten Sie darauf, dass Sie das Holz rundum behandeln. Wenn Sie nur die sichtbaren Teile behandeln, besteht das Risiko, dass sich das Holz verzieht. Falls nicht das gesamte Brett geschützt ist, besteht die Möglichkeit, dass Feuchtigkeit über die Rückseite ihren Weg in das Holz findet. Dies hat Probleme wie das Verziehen von Holz zur Folge. Wir empfehlen, das Holz und die Stirnseiten rundum zu behandeln. Denn die Stirnseiten sind die empfindlichsten Stellen Ihres Bretts. Für optimalen Schutz empfehlen wir die Verwendung eines Versieglers für Stirnseiten.

2. Qualitativ hochwertiges Holz

Nehmen Sie Holz mit einer hohen Dauerhaftigkeitsklasse. Das Holz hält nicht nur länger, sondern hat auch häufig eine hochwertige Qualität. Holzarten mit der Dauerhaftigkeitsklasse 1 sind oftmals widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit und quellen und schwinden weniger. Nehmen Sie zum Beispiel Ipé mit der Dauerhaftigkeitsklasse 1. Im Gegensatz zu Azobé arbeitet dieses Holz nur wenig. Dadurch eignet es sich unter anderem hervorragend für das Anlegen einer Terrasse.

Möchten Sie gern mehr über die Dauerhaftigkeitsklassen erfahren? Dann lesen Sie unseren Blog, in dem wir Ihnen alles darüber berichten!

3. Richtige Montage

Montieren Sie das Holz, das Sie verwenden, auf die richtige Weise. Dann werden Sie auch länger Freude daran haben. Sorgen Sie unter anderem für ausreichend Balken und die entsprechende Befestigung des Holzes. Wenn Sie eine Terrasse oder Fassade anfertigen, ist es wichtig, dass die Holzbretter die Möglichkeit einer guten Belüftung haben.

Noch ein kleiner Tipp. Schützen Sie Ihre Holz Gartenmöbel, indem Sie diese bei extremen Witterungsverhältnissen wie beispielsweise an sehr heißen Tagen oder während der Wintermonate abdecken. Die Möbel halten dann nicht nur länger, sondern dies sorgt auch dafür, dass das Holz weniger quillt und schwindet.

Neben Holz haben Sie auch die Möglichkeit, sich für Komposit zu entscheiden. Bei Komposit gibt es nur ein geringes Quellen und Schwinden und es ist dazu auch noch eine nachhaltige Alternative zu Holz. Schauen Sie sich unser gesamtes Sortiment an Komposit Terrassendielen und Fassadenprofilen für die Optionen an.