20 sep Zaun und Sichtschutz

Wie wird ein Sichtschutz aufgestellt? Tipps zur Montage eines Sichtschutzzauns

Es freut uns, dass Sie darüber nachdenken, in Ihrem Garten einen Sichtschutz aufzustellen! Oder haben Sie bereits eine Entscheidung getroffen?

Wir verstehen nur zu gut, warum Sie sich für einen Sichtschutzzaun entscheiden. So ein Sichtschutz bietet Privatsphäre, verringert Lärmbelästigung und schützt Ihre wertvollen Besitztümer. Außerdem hält ein blickdichter Zaun den Wind ab und Ihre Haustiere können auch nicht aus dem Garten flüchten. Und - last but not least - sieht er natürlich schön aus und trägt zu einer sorglosen Stimmung auf Ihrem Grundstück bei.

Genug Gründe also, sich für einen stabilen, schönen Zaun zu entscheiden. Doch worauf sollten Sie achten, wenn Sie einen derartigen Sichtschutz aufstellen? Sie möchten selbstverständlich in kürzester Zeit das beste Ergebnis erzielen. Deswegen gibt es diesen nützlichen Blog mit ultimativen Tipps zur Montage von Sichtschutzzäunen. Nachfolgend lesen Sie die häufigsten Fragen, die uns hinsichtlich des Baus von Sichtschutzzäunen gestellt werden.

Wie lange dauert es, einen Sichtschutz aufzustellen?

Der Aufbau eines Sichtschutzes ist natürlich von der Größe Ihres Gartens abhängig. Je größer Ihr Garten ist, desto mehr Bauzeit wird es Sie kosten.

Wie werden Sichtschutzzäune aufgestellt?

Halten Sie den gewünschten Zwischenraum zwischen den Pfosten ein. Bitte beachten Sie, dass der Zwischenraum vom gewünschten Sichtschutz abhängt. Benutzen Sie eine Maurerschnur, um die Pfosten in einer geraden Linie zueinander in den Boden zu setzen. Befestigen Sie diese Maurerschnur an den Pfählen. Mit einem Erdbohrer machen Sie die Löcher für die Zaunpfosten. Stellen Sie als Erstes den Eckpfosten auf, so haben Sie einen Bezugspunkt für den Rest der Pfosten des Sichtschutzzauns.

Einen Sichtschutz aus Holz aufstellen

Kontrollieren Sie gut, wie tief die Pfosten in den Erdboden kommen müssen. Wenn das Loch zu tief bohren, müssen Sie es im Nachhinein wieder aufüllen. Zeichnen Sie mit einem Stift einen Strich auf den Zaunpfosten, damit Sie wissen, wie tief der Pfosten in den Erdboden eingesetzt werden soll. Nachdem Sie die Steller der Pfosten festgelegt haben, graben Sie ein Loch von ca. 30 Zentimeter Tiefe in den Erdboden. Zur Verlängerung der Lebensdauer des Sichtschutzes empfehlen wir Ihnen, die Pfosten mit Schnellbeton einzugießen. Achten Sie dabei darauf, dass die Pfosten waagerecht stehen.

Tipp: Liegt zu viel Schotter im Boden? Dann benutzen Sie zusätzlich eine Brechstange. Damit kann man den Schotter einfacher weghacken.

Welche Zaunpfosten sollte man wählen?

Häufig entscheiden sich Menschen dazu, unbehandelte Nadelholz-Pfosten in den Erdboden zu setzen. Davon raten wir ausdrücklich ab! Wir empfehlen Ihnen, aufgrund der Nachhaltigkeit, einen Hartholz-Zaunpfosten zu verwenden. Bevorzugen Sie aber Holzpfosten aus Nadelholz? Dann benutzen Sie einen imprägnierten Zaunpfosten. Diesen sollten sie vor dem Aufstellen an der Spitze mit Teer behandeln. Oder Sie befestigen die Pfosten mit einem Pfostenträger. Die Wahl des richtigen Pfostens für Ihren Sichtschutz sorgt auch dafür, dass Ihr Sichtschutzzaun vor extremen Witterungsverhältnissen geschützt ist und standhält. 

Wie bringe ich das unterste Brett eines Sichtschutzes an?

Ein häufig gemachter Fehler ist auch, dass das unterste Brett des Sichtschutzzauns aus Holz zu nahe am Erdboden platziert wird. Dadurch kann das Brett feucht werden. Zur Erhöhung der maximalen Lebensdauer Ihres Sichtschutzes empfehlen wir Ihnen, das erste Brett mindestens 10 Zentimeter oberhalb der Bodengrenze anzubringen. So kann der Wind auch unter das unterste Brett gelangen und es somit trocken wehen.

Welche Schrauben sollten für einen Sichtschutz genommen werden?

Nehmen Sie Edelstahlschrauben v4a oder Schrauben mit einer speziellen Beschichtung, wenn Sie einen neuen, blickdichten Zaun aufstellen. Bei regulären Edelstahlschrauben besteht das große Risiko der Rostbildung. Außerdem enthalten einige Holzarten Gerbsäuren, denen nur Edelstahlschrauben v4a standhalten. 

Sollte man die Nachbarn über den Bau eines Sichtschutzes informieren?

Wir raten Ihnen, Ihrem Nachbarn Ihr Vorhaben mitzuteilen. Vielleicht können Sie sich die Kosten eines Sichtschutzzauns teilen? Auch der Nachbar ist an einem Zaun mit einem schönen Anblick interessiert. Ihre Nachbarn sehen beinahe immer die Seite oder Rückseite Ihres Sichtschutzzauns. Dann ist es wirklich von Vorteil, wenn die Pläne der Nachbarn mit denen von Ihnen übereinstimmen. Sie können eventuell darüber nachdenken, gemeinsam einen Sichtschutz mit doppelseitigem Motiv aufzustellen und sich die Kosten zu teilen.

Wie viele Bretter benötige ich für einen Sichtschutzzaun?

Fertigen Sie im Voraus eine Liste mit allen erforderlichen Produkten an. Auf diese Weise werden Sie während der Montage nicht böse überrascht. Nutzen Sie dazu unsere praktischen Heimwerkertipps zu Sichtschutzzäunen. Verwenden Sie für die Gesamtlänge des Zauns ein Landmessgerät, und bestimmen Sie den Platz an dem Sie Ihren Sichtschutz aufbauen wollen. Auf diese Weise können Sie anschließend ausrechnen, wieviel Bretter und Pfosten Sie kaufen müssen.

Haben wir Sie inspiriert? Bei Gadero finden Sie ein umfangreiches Sortiment an Sichtschutzelementen und jeweiligem Zubehör.