01 mrt Garten

Wie funktioniert ein Gewächshaus?

Sie denken über ein Gewächshaus nach, in Ihrem Garten haben Sie den Platz und Sie beschäftigen sich gern in Ihrem Gemüsegarten. In diesem Blog erläutern wir, wie ein Gewächshaus funktioniert und, ob dessen Anschaffung etwas für Sie ist.

Ein Gewächshaus oder Treibhaus ist eine Konstruktion mit einem Rahmen aus Aluminium oder Holz und dieser Rahmen wird mit Glas oder Polycarbonat abgedichtet. Die verschiedenen Arten der Abdichtung haben Vor- und Nachteile. In dem Blog „welches Glas in Ihrem Gewächshaus“ erläutern wir, wie Sie die beste Entscheidung für Ihr Gewächshaus treffen können.

Kaltes oder warmes Gewächshaus

In einem Gewächshaus steigt die Temperatur, dies in Kombination mit einer guten Belüftung sorgt für ein günstiges Klima für das Wachstum der Gewächse. Ein Gewächshaus ist in der Regel nicht isoliert und wenn es im Winter nicht geheizt wird, ist es nicht für die Überwinterung exotischer Pflanzen geeignet. Dies nennen wir ein kaltes Gewächshaus. Das kalte Gewächshaus bietet jedoch Schutz vor Regen und Wind und kann somit Ihre Gemüsegarten-Saison erheblich verlängern.

Ein warmes Gewächshaus ist ein isoliertes Treibhaus mit Beheizung im Winter. Dieses warme Gewächshaus muss nicht unbedingt auf permanente 22 Grad erwärmt werden, eine leichte Erhöhung der Temperatur ist häufig schon ausreichend. Für die Beheizung des Gewächshauses in der Nacht wird ein elektrischer oder ein mit Petroleum beheizter Ofen benutzt. Tagsüber wird das Sonnenlicht genutzt, an Wintertagen mit Sonnenlicht steigt die Temperatur im Gewächshaus schnell auf 10 bis 15 Grad. Ein gutes Klima für das Ziehen von Gemüse oder die Überwinterung von Pflanzen.

Die Entscheidung für ein warmes oder kaltes Gewächshaus hängt vollständig von Ihren Plänen diesbezüglich ab. Ein warmes Gewächshaus kostet Energie für die Warmhaltung und muss isoliert sein. Ein kaltes Gewächshaus eignet sich auch nach dem Sommer dazu, winterliches Gemüse zu ziehen und halb-winterharte Pflanzen überwintern zu lassen.

Die Belüftung im Gewächshaus

Es ist für Ihre Gewächse wichtig, dass das Gewächshaus gut belüftet wird. Dies sorgt im Innenbereich für eine geringere Luftfeuchtigkeit und verhindert, dass die Temperatur stark schwankt. Eine automatische Belüftung ist mit Fensteröffnern möglich, diese Zylinder befestigen Sie am Dach oder dem Lamellenfenster. Der Zylinder dehnt sich beim Wärme und schließt sich, wenn die Temperatur sinkt.

Wie wir bereits zuvor erwähnt haben, ist ein Gewächshaus nicht standardmäßig dazu geeignet, Pflanzen überwintern zu lassen. Es gibt allerdings verschiedene Gemüsesorten, die für die Aussaat im Winter geeignet sind. Obwohl es im Gewächshaus frieren kann, ist die Temperatur häufig 2 bis 3 Grad höher als draußen im Freien. Darüber hinaus steigt die Temperatur an sonnigen Tagen. Auf diese Weise schaffen Sie ein gutes Klima für Gemüse wie Feldsalat, Winterspinat und rote Beete. Außerdem gibt es auch noch verschiedene Kräuter, die Sie im Winter im Gewächshaus wachsen lassen können.

Was kann man in einem Treibhaus ziehen?

Ein Treibhaus ist ideal für Gemüse und Obst, die die Wärme lieben wie Tomaten, Gurken, Auberginen, aber auch Obstbäume wie Pfirsich oder eine Zitronenpflanze fühlen sich in einem Treibhaus wohl. Nutzen Sie das Gewächshaus für die Verlängerung Ihrer Gemüsegarten-Saison? Dann säen Sie Gemüse in Frühbeete und pflanzen diese später in den Erdboden. Wenn Sie den Platz haben, ist ein Gewächshaus mit ausreichend Raum ideal für einen Pflanztisch und Pflanzen, die in den Erdboden kommen. Schauen Sie für einen integrierten Pflanztisch bei den zu dem Produkt gehörigen Optionen.

Wofür werden Sie Ihr Gewächshaus nutzen?

Das war Ihnen doch schon klar, oder? Sicherlich für das Ziehen von Pflanzen! Wenn Sie allerdings den Platz haben und auch im Winter die Sonnenstrahlen genießen möchten, dann ist so ein Gewächshaus ideal als Entspannungsraum. Sorgen Sie für ein Treibhaus, das groß genug ist, dann stellen Sie ein Bistro-Set hinein und die Entspannung kann beginnen. Mit einem Mauer-Gewächshaus Modell erweitern Sie sogar Ihr Haus mühelos mit einem Treibhaus oder Gartenzimmer.

Was für ein Gewächshaus sollte man kaufen?

Beim Kauf eines Gewächshauses haben Sie verschiedene Optionen. Nehmen Sie Holz oder lieber Aluminium? Welche Farbe möchten Sie für Ihr Gewächshaus, nehmen Sie eines aus Glas oder mit Polycarbonat? In vielen Fällen ist es preiswerter, das Gewächshaus-Zubehör direkt dazu zu bestellen.

Das kleinste Gewächshaus (Birdlip 44), in dem Sie stehen können, ist beinahe 2 Quadratmeter groß, deswegen auch für kleinere Gärten sehr geeignet! Das größte Gewächshaus (Blockley 148), das Gadero zurzeit verkauft, ist rund 11 Quadratmeter groß. Einfach perfekt, wenn Sie den Platz dafür haben.

Befassen Sie sich doch einmal mit den verschiedenen Modellen und Optionen, die dazu zu bestellen sind. Und nehmen Sie gern Kontakt mit unseren Experten auf, wenn Sie bei der Suche nach Ihrem idealen Gewächshaus Unterstützung benötigen.