27 feb Blockhäuser

Geräteschuppen - Alles, was Sie dazu wissen müssen.

Alles, was Sie beim Kauf eines Gerätechuppens wissen müssen, finden Sie im folgenden Artikel.

Inhalt des Blogs:
1. Welches Fundament ist das beste?
2. Welches Material eignet sich?
3. Welche Größe ist optimal
4. Welche Wandstärke eignet sich am besten?
5. Welche Dachform ist die beste?


Kleine Gartenhäuser, welche als Stauraum für Gartengeräte oder Möbel eingesetzt werden, werden auch als Gartenschuppen oder Geräteschuppen bezeichnet. Diese eignen sich ideal zur Lagerung wertvoller Gartenutensilien, damit diese vor der Witterung sowie Dieben gesichert werden.

Welches Fundament ist das beste? 

Bevor Sie sich einen Garäteschuppen zulegen, sollte Sie entscheiden, welches Fundament sich ideal für einen Garäteschuppen eigent. Wie im Artikel über die unterschiedlichen Fundamentarten bereits angesprochen, gibt es drei populäre Fundamentarten, aus denen in diesem Fall gewählt werden kann: dem Plattenfundament, dem Streifenfundament und dem Punktfundament. Da es sich bei einem Garäteschuppen jedoch in den meisten Fällen um ein relativ kleines Blockhaus handelt, empfehlen wir in diesem Fall entweder das Plattenfundament oder das Punktfundament. Das Plattenfundament würde im Falle eines sehr instabilen Untergrundes eine optimale Wahl sein, da somit eine gute Standfestigkeit des Garäteschuppens gewährleistet wird. Somit steht Ihr Blockhaus auch auf sehr feuchtem und sumpfigen Untergrund sehr stabil. Ist hier jedoch ein solider Untergrund vorhanden, dann reicht es völlig aus um ein Punktfundament zu installieren. Die Vorteile daran sind die geringen Installationskosten sowie die relativ geringen Materialkosten. 

Welches Material eignet sich?

Die wohl populärsten Materialien für Garäteschuppen sind Holz und Metall. Im Vergleich zeichnen sich die Garäteschuppen aus Metall vor allem durch eine sehr moderne Optik, sowie eine hohe Langlebigkeit aus. So passt ein Garäteschuppen aus Metall perfekt zu jedem Haus im modernen Baustil. Zudem benötigt das Material so gut wie keine Pflege, was es als Besitzer sehr angenehm macht, da diese ganz leicht mit Wasser gereinigt werden können und kein lästiges Nachstreichen oder Imprägnieren notwendig ist.

Auf der anderen Seite zeichnet sich die klassische Fichte durch die natürliche Optik aus, welche man von Gartenhäusern generell kennt. Ein Garäteschuppen aus Holz ist sehr robust und bietet Gartenmöbel und Werkzeugen optimalen Schutz bei Wind und Wetter. Damit ein langfristiger Schutz jedoch garantiert werden kann, muss ein Gartenhaus vor dem Aufbau imprägniert werden, damit das Fichtenholz seine Robustheit behält. Zudem ist hier ein regelmäßiges Nachstreichen, sowie Wartung des Gartenhauses notwendig, damit ein hohes Level an Stabilität gehalten werden kann und Sie Ihr Gartenhaus lange im eigenen Garten nutzen können.

Am Ende gibt es hier deshalb kein perfektes Material und jeder Kunde kann je nach persönlicher Präferenz sein gewünschtes Material für seinen Schuppen wählen.

Garage, Werkzeug, Kabel, Schuppen, Hütte, Arbeit 

Welche Größe ist optimal?

Natürlich lässt sich bei der idealen Größe für einen Garäteschuppen keine gerelle Empfehlung aussprechen, da jeder Kunde ganz individuelle Präferenzen hat. Je nach Bedarf lässt es sich hier somit wählen, ob nur ein sehr kleiner Geräteschuppen oder etwa ein größeres Gartenhaus für die Verstauung von Gartenutensilien benötigt wird. Die kleinsten Gartenhäuser bieten jedoch schon eine kompakte Größe von ca. 3 m². Auf dieser kleinen Fläche lassen sich schon kleine Gartengeräte, wie Rasenmäher, Heckenscheren oder Harken verstauen. Wer sich seinen Garäteschuppen intelligent einrichtet und viele Objekte an den Wänden befestigt, der kann schon mit solch kompaktem Raum ideal auskommen. Wird hier jedoch noch mehr Platz benötigt, dann sollte eher ein größerer Garäteschuppen mit circa 10 m² gewählt werden. Wir empfehlen Ihnen daher vor dem Kauf eines Garäteschuppen genau zu überlegen, welche Größe in etwa benötigt wird und basierend auf dieser Entscheidung dann nach einem passenden Gartenhaus zu suchen. 

Welche Wandstärke eignet sich am besten?

In der Regel werden Garäteschuppen von unseren Kunden allein als Stauraum für Gartengeräte oder andere Objekte, wie Gartenmöbel benötigt. Aus diesem Grund ist hier keine zusätzliche Isolierung notwendig, da Gartengeräten Frost in der Regel nichts ausmacht. Somit reicht hier eine Wandstärke von 10 bis 20mm für Garäteschuppen völlig aus.

Bei der geringen Wandstärke geht es lediglich darum, dass die Gartengeräte vor Frost und Diebstahl geschützt sind. Wollen Sie nur ein Gartenhaus für Ihre Geräte und Gartenmöbel und wollen sich selber nicht dort aufhalten, dann reicht die Wandstärke aus. Wenn Sie jedoch den Garäteschuppen als kleines Wohnzimmer oder Partyhaus nutzen möchten, dann empfehlen wir hier eine höhere Wandstärke, um hier den isolierenden Effekt des Fichtenholzes zu nutzen.

Welche Dachform ist die beste?

Wie bei der Größe des Gartenhauses gibt es auch bei der Dachform des Gartenhauses keine generelle Antwort auf die Frage, welche Dachform die beste für einen Geräteschuppen ist. Die wohl beliebtesten Dachformen für einen Gartenschuppen sind das Flachdach, das Pultdach, sowie das Satteldach. 

Das wohl beliebteste Dach ist hier das Satteldach. Dieses zeichnet sich durch zwei geneigt Dachflächen aus, die sich am höchsten Punkt des Daches, dem Dachfirst, treffen. Die geneigten Dachflächen bieten eine Vielzahl an Vorteilen, wie zum Beispiel, dass Wasser leicht ablaufen kann und somit das Risiko von Wasserschäden am Dach reduziert werden kann. Zudem verhindern niedrigere Dachneigungen, dass Schneemassen in schneereichen Regionen vom Dach abrutschen können. Für kleinere Gartenschuppen sollte dies nicht sehr problematisch sein, jedoch kann es in schneereichen Regionen trotzdem vorkommen.

Das Pultdach verdankt seinen Namen der Ähnlichkeit mit einem Rednerpult oder einem traditionellen Schulpult. Jedoch auch als Dach für beispielsweise ein Gartenhaus eignet sich diese eher unkonventionelle Dachform. So bietet diese neben der modernen Optik auch einige funktionellen Vorteile. So lässt sich dieses Dach ganz leicht bepflanzen oder mit Solaranlagen bedecken. Wichtig hierbei ist die Ausrichtung zur Sonnenseite, um hier die optimale Leistung zu entfalten.

Das Flachdach ist nicht, wie es der Name vermuten lassen würde, komplett flach. So hat diese Dachform generell eine sehr leicht Neigung, die verhindern soll, dass sich Wasser auf dem Dach ansammelt. Diese Mindestneigung von 1,1 Grad  bietet den Vorteil, dass somit das Risiko von Wasserschäden am Dach eingeschränkt wird und eine höhere Lebensdauer des Daches gewährleistet werden kann. Neben diesen funktionellen Vorteilen ist ein Gartenhaus mit Flachdach garantiert in jedem Garten ein echter Hingucker, da dieses durch eine moderne und zeitlose Optik besticht.

Somit zeichnet sich jede Dachform durch eine ganz individuelle Optik und durch jeweilige funktionale Vorteile aus, wobei jeder persönlich entscheiden sollte, was hier präferiert wird.

Fazit 

Zusammengefasst lässt sich also sagen, dass es nicht einen perfekten Garäteschuppen für jede Person gibt. Jeder kann somit ganz individuell entscheiden, welches Fundament verwendet werden soll, was das gewünschte Material sowie die Wandstärke ist, welche Größe sich optimal für die jeweilige Person eignet und welche Dachform es sein soll. Wir hoffen, dass dieser Artikel Ihnen eine kurze Einsicht in alle möglichen Optionen gegeben hat und Ihnen die Auswahl des idealen Garäteschuppens vereinfachen wird. Falls es nach dem Artikel noch Fragen gibt, dann wenden Sie sich gerne an uns.