16 jul Zierpflaster

Die Verwendung von Cortenstahl in Ihrem Garten

Möchten Sie einen schönen zeitgemäßen Garten mit luxuriösen Pflanzkästen anlegen und den Kies mit einer edlen Randeinfassung vom Gras trennen? Oder legen Sie lieber einen hübschen verspielten Garten mit verschiedenen Formen und Ebenen an? Mit Cortenstahl in Ihrem Garten sind die Möglichkeiten schier endlos. Die hübsche rostbraune Farbe sieht natürlich aus und hebt sich schön vom Grün ab.

Cortenstahl ist für jede Art von Garten ausgezeichnet geeignet. Ob Sie jetzt einen klassischen oder modernen Garten haben. Lesen Sie unseren Blog und erfahren Sie mehr über das Material!

Was ist Cortenstahl?

Cortenstahl ist nicht einfach nur ein rostiges Material. Der Stahl hat eine spezielle Behandlung gehabt. Dank dieser Behandlung erhält er eine einheitlich rostige Farbe, die auch so bleibt. Cortenstahl ist äußerst nachhaltiges Material und benötigt keine Pflege. Die Rostschicht sorgt nicht nur für eine warme Ausstrahlung, sondern schützt auch das darunter liegende Metall vor Korrosion. Der Stahl besteht aus Kupfer, Phosphor, Silizium, Nickel und Chrom. Er ist am Anfang dunkelgrau und wird sich nach einigen Wochen/Monaten verfärben.

Verwendung von Cortenstahl

Verschiedene Ebenen schaffen

Mit Cortenstahl können Sie mühelos entweder verschiedene Ebenen schaffen oder diese damit schön vollenden. Sie können diese Ebenen auch betonen, indem Sie den Stahl als Randeinfassung benutzen. Ihr Garten erhält dadurch nicht nur eine Art von Struktur, Sie verhindern damit auch Absenkungen. Auf diese Weise können Sie sich sicher sein, dass die Ebenen in Ihrem Garten erhalten bleiben. Kombinieren Sie die Randeinfassung mit Kies, Kieseln oder Grün. Überbrücken Sie diese verschiedenen Ebenen beispielsweise mit einer Treppe aus Stahl. Oder gestalten Sie Wandblöcke mit einer Umrahmung aus Cortenstahl für eine besonders moderne Ausstrahlung. Das Material verleiht Ihrem Garten garantiert eine prachtvolle und warme Optik.

Grün und Stahl

Möchten Sie gern einen grünen Garten in Kombination mit Stahl anlegen? Dann fertigen Sie doch aus Cortenstahl eine edle Beetabgrenzung für Ihre Beetpflanzen an. Dank der Flexibilität des Stahls, können Sie die Abgrenzung so spielerisch gestalten, wie Sie möchten. Das Material eignet sich nicht nur für eine Beetkante, sondern auch für die Anfertigung schöner Pflanzkästen. Möchten Sie die Pflanzkästen auf Ihre Terrasse stellen? Dann beachten Sie bitte, dass der Kasten während des Rostvorgangs Rostwasser abgeben kann. Unsere Empfehlung lautet, den Pflanzkasten nicht direkt auf Ihre Fliesen oder Ihren Terrassenboden zu stellen. Dieser Vorgang dauert höchstens ein halbes Jahr, abhängig vom Wetter und der Stelle, an der der Pflanzkasten steht.

Einfache Montage

Die Stahlkanten sind leicht aneinander zu montieren. Ob Sie nun daraus einen Blumenkasten anfertigen oder als Beetkante nutzen. Zum Aneinanderfügen der Eisenkanten legen Sie zuerst die Verbindungen aneinander und befestigen diese mit den zugehörigen Befestigungsmaterialien. Fangen Sie an einer festen Stelle an, am besten einer Ecke, und kontrollieren Sie immer, ob die Kanten waagerecht ausgerichtet sind. Möchten Sie Cortenstahl als Beetkante nutzen? Dann sorgen Sie dafür, dass Sie bei der Montage ausreichend Raum hinter dem Stahl lassen. Auf diese Weise haben Sie genügend Platz für die Verbindung der Kanten und die Befestigung mit Bodenankern.

Wenn Sie mit den Eckstücken und geraden Stücken nicht genau auskommen, besteht die Option, aus den geraden Stücken, Eckstücke anzufertigen. Zeichnen Sie mit einem Bandmaß eine gerade Linie an der Stelle, an der Sie den Stahl biegen möchten. Schleifen Sie anschließend dort mit einem Winkelschleifer ab. Hinweis: Achten Sie darauf, dass Sie den Cortenstahl nicht vollständig durchsägen, sondern nur eine Linie anbringen. Danach können Sie das Material biegen.

Möchten Sie gern mehr über die Montage des Stahls erfahren? Dann lesen Sie unsere nützlichen Tipps zur Anbringung einer Cortenstahl Randeinfassung oder den Heimwerkertipp zur Anfertigung eines Beets mit Cortenstahl.