14 dec Garten

Alles über Splitt und Kies

Dies sind die einfachsten Materialien zur umweltbewussten Dekoration oder Befestigung des Bereichs rund um Ihr Haus. Splitt und Kies sind kleine Gesteine, die bei den alten Häusern aus den 1930er Jahren sehr beliebt waren. In den 1930er Jahren wurden also viele Häuser und Auffahrten mit Splitt oder Kies dekoriert oder befestigt. Der Hauptgrund dafür war, dass damals auf dem Gebiet der Pflasterung noch nicht so viele Materialien zur Verfügung standen. Heutzutage verwendet man vor allem Fliesen aus Keramik oder Beton sowie Klinker oder Steine für die Pflasterung einer Oberfläche. Trotzdem sind Kies und Splitt sicher noch eine attraktive Option für die Anlage eines Gartenwegs, einer Einfahrt oder die Befüllung eines Pflanzkastens oder Beets.

Im nachfolgenden Blog lesen Sie alles, was Sie über Splitt und Kies wissen sollten. Sie wissen nach dem Lesen dieses Artikels genau, was die Vor- und Nachteile dieser Art der Pflasterung sind und warum Sie diese Materialien in Ihrem Garten oder Ihrer Einfahrt verwenden sollten oder besser nicht.
 

Was ist der Unterschied zwischen Splitt und Kies?


Splitt und Kies eignen sich beide hervorragend für die Nutzung in Ihrer Einfahrt, auf Ihrem Gehweg oder sogar zur Befüllung Ihres modernen Beets. Es wird häufig gedacht, dass Splitt und Kies dasselbe sind, es gibt jedoch einen großen Unterschied zwischen diesen Gesteinsformen. Splitt hat beispielsweise spitze Ecken. Der Grund dafür ist, dass Splitt abgespaltener Bruchstein aus den Bergen ist und das erklärt die eckigen Kanten und Ränder der kleinen Steine. 

Kies ist rund und hat eine glatte Form. Er wird in Flüssen durch Wasser und Sand abgetragen und geschliffen. Heutzutage wird Kies auch häufig maschinell angefertigt. Dank dieser Prozesse hat Kies eine runde, glatte Form.
 

Es gibt also einen deutlichen optischen Unterschied zwischen den beiden kleinen Gesteinen. Im direkten Vergleich haben Splitt und Kies auch bestimmte Vor- und Nachteile. Diese Vor- und Nachteile sind nachfolgend aufgelistet.
 

Die Vor- und Nachteile von Splitt und Kies im direkten Vergleich

Im Hinblick auf Kies hat Splitt drei große Vorteile. Erstens hat Splitt spitze Ecken, dadurch fallen die Steinchen leicht zusammen und somit liegt Splitt relativ stabil. Zweitens ist Splitt im Verhältnis zu Kies preisgünstig. Der Grund dafür ist, dass Splitt nicht so lange von Wasser und Sand geschliffen werden muss und deswegen schneller in großen Mengen erhältlich ist. Drittens ist Splitt in viel mehr Farben erhältlich als Kies, weil es ganz einfach sehr viele verschiedene Arten von Gebirgen in Europa und jenseits der Grenzen Europas gibt.


Kies hat gegenüber Splitt wiederum den großen Vorteil, dass sich dank seiner glatten Form weniger Schmutz und Ablagerungen festsetzen. Kies und Splitt sind beide wasserdurchlässig, aber Kies lässt im Vergleich zu Splitt mehr Wasser durch, weil sich mehr Platz zwischen den Steinen befindet. Letztgenanntes Thema wird in diesem Blog später noch behandelt.


Splitt und Kies sind in sehr vielen verschiedenen Arten und Größen zu finden. Schauen Sie sich einmal in unserem umfangreichen Sortiment an Splitt und Kies um und Sie finden zweifellos die beste Sorte, um Ihren Garten noch schöner zu gestalten.
 

Für welches Format sollten Sie sich bei Kies oder Splitt entscheiden?

  • Einfahrt & Parkplatz: Kies oder Splitt mit einem Format zwischen 8 - 25 mm. Formate bis zu 32 mm eignen sich auch für eine Einfahrt, unsere Empfehlung lautet jedoch, sich für ein Format zwischen 8 und 25 mm zu entscheiden.
  • Gartenweg: Kies und Splitt mit einem Format zwischen 5 - 32 mm
  • Zierkies:  Alle Formate sind geeignet

Wie viel Kies oder Splitt ist erforderlich?

Die Menge an Kies oder Splitt, die Sie benötigen, hängt von der Größe der Oberfläche, der Art von Kies oder Splitt, die Sie bestellen möchten, sowie dem Verwendungszweck ab. 

  1. Die Festlegung der Menge des benötigten Kieses in m³: Um die Menge der Kubikmeter (m³) festzulegen, messen Sie zuerst die Länge und Breite der zu bedeckenden Oberfläche in Metern aus. Die berechnete Oberfläche in m² multiplizieren Sie mit der Dicke der Schicht, ebenfalls in Metern. Beispiel: Ihre Terrasse ist 5 mal 6 Meter. Sie möchten dort eine 5 cm dicke Schicht mit Kies anbringen. Die Oberfläche beträgt dann 30 m² (5 x 6). Die Anzahl Kubikmeter dieser Oberfläche beträgt 30 x die Dicke = 30 × 0,05 = 1,5 m³.
  2. Bringen Sie keine zu dicke Schicht an: Wie dick die Schicht mit Kies oder Splitt werden muss, hängt von der Größe und dem Verwendungszweck ab. Bei einem eher groben Gestein ist eine dickere Schicht erforderlich als bei einer feineren Kies-Art. Zur Verhinderung einer starken Absenkung ist es allerdings wichtig, dass die bedeckte Schicht nicht zu dick ist. Bei Kies zwischen ±8 - 25 mm ist eine Standard Dicke von 5 cm ausreichend. Je größer der Kies oder Splitt ist, desto dicker legen Sie ihn. Diese Faustregel gilt nicht immer; bei extrem feinen Kiesarten können Sie am besten eine Standard Dicke von 8 cm handhaben.
  3. 1 m³ wiegt normalerweise 1.500 kg: Kennen Sie die Anzahl der Kubikmeter, die Sie benötigen? Multiplizieren Sie diese mit 1,5 und Sie wissen, welche Anzahl an Tonnen (1.000 kg) Sie benötigen.

Was ist der Nutzen einer Kiesmatte?

Wenn es bei Ihnen bereits eine Einfahrt aus Splitt oder Kies gibt, haben Sie dieses Problem zweifellos auch schon einmal gehabt. Sobald ein Auto oder Fahrrad in Ihre Einfahrt fährt, verschiebt sich das Gestein und es entstehen Spuren. Deswegen wurde eine praktische Lösung in Form von Kiesmatten erfunden. Eine Kiesmatte sorgt dafür, dass Splitt oder Kies an Ort und Stelle liegen bleiben. 

Sie legen die Kiesmatten in einem Läuferverband. Ein Läuferverband ist eine Längsschicht, die jeweils um einen halben Stein, in diesem Fall also die Matte, versetzt liegt. So erhalten Sie einen festen, stabilen Untergrund, wodurch sich der Splitt nicht mehr verschiebt oder absackt. Die Kiesmatten haben jeweils Öffnungen, in die Sie den Splitt oder Kies bis etwas über den Rand hineingeben. Auf diese Weise bleibt der Splitt oder Kies an seiner Stelle liegen und die Kiesmatte ist außerdem nicht mehr sichtbar. Dies ist also die ideale Lösung für die häufig vorkommende Spurbildungs- und Absenkungsproblem bei Splitt und Kies.

Nehmen Sie eine unserer Kiesmatten aus unserem Angebot, wenn Sie möchten, dass Ihr Splitt oder Kies ganz einfach an Ort und Stelle bleiben sollen. Der Vorteil der Kiesmatten oder Kiesplatten von Gadero ist, dass die meisten in Kombination mit einem Unkrautvlies hergestellt werden, wodurch Unkraut und Gras keine Chance haben, durch Ihr Gestein hindurch zu wachsen.

Wann ist eine Kiesmatte unter Ihrem Kies oder Splitt erforderlich?

Die Verwendung von Kiesmatten ist nicht immer notwendig. Wenn Ihr Kies nicht so viel Druck ausgesetzt ist, beispielsweise durch Autos, ist es nicht unbedingt notwendig, Kiesmatten oder Kiesplatten unter Ihren Kies oder Splitt zu legen. Dies ist zum Beispiel der Fall, wenn Sie das Gestein nur für dekorative Verwendungszwecke nutzen, wie zum Beispiel in einem Beeteinsatz aus Wandblöcken. 

  • Zierkies oder Ziersplitt in Ihrem Garten: Sie benötigen nicht unbedingt Kiesplatten
  • Garten- oder Gehweg:  Kiesplatten sind nicht unbedingt erforderlich, allerdings wird der Untergrund dadurch ein Stück stabiler, wodurch Sie eine bessere Bodenhaftung haben, angenehmer laufen und nicht einsinken. Kiesmatten sind hier also nicht notwendig, wohl aber empfehlenswert.
  • Einfahrt/Parkplatz:  Im Falle eines Parkplatzes oder einer Einfahrt aus Kies sind Kiesplatten ideal und eigentlich auch erforderlich. Das Risiko des Absinkens wird erheblich kleiner/gleich null. Sie haben viel mehr Bodenhaftung und Spurbildung wird verhindert.

Die meisten Kiesmatten von Gadero haben ein Unkrautvlies, das Wasser und Luft durchlässt, aber Unkraut verhindert. Ihre Einfahrt, Ihr Gartenweg oder Garten wird dadurch etwas pflegeleichter.

Schützen Sie Ihre Kiesmatten

Bei schwerer Belastung kann es sein, dass sich die Kiesmatten etwas verschieben oder sich absenken. Deswegen empfehlen wir, Kantsteine neben den Kiesmatten zu platzieren. Dies ist nicht nur nützlich, es gibt dem ganzen dazu auch noch den letzten Schliff. Bei schwerer Belastung, also bei einer Einfahrt, können Sie am besten Kantsteine mit einer Stärke von mindestens 8 cm verwenden. Wird die Kiesmatte nicht so schwer belastet und Sie benutzen diese zum Beispiel nur als Gehweg? Dann empfehlen wir einen Kantstein mit einer Stärke von mindestens 6 cm.

Schauen Sie sich in unserem Sortiment an Kantsteinen um und Sie finden garantiert einen Kantstein, der perfekt zu Ihrer Einfahrt oder Ihrem Gehweg passt.

Wenn Sie Splitt oder Kies nur als Dekoration nutzen und die Materialien gar nicht oder nur kaum belastet, dann ist eine Kiesmatte selbstverständlich nicht notwendig. Wir raten allerdings, eine Schicht mit Splitt oder Kies von mindestens 5 cm  anzubringen, damit die Oberfläche vollständig bedeckt ist.

Gut für Mutter Natur

Splitt und Kies sind für ihre umweltfreundliche Funktionsweise bekannt. Wie bereits zuvor erwähnt, sind Splitt und Kies äußerst wasserdurchlässig. Durch die Zunahme an Pflasterungen kann Regenwasser immer schwerer einen Weg in den Erdboden finden. Für die Natur ist es ideal, wenn Regenwasser an der Stelle, an der es in den Boden fällt, gespeichert wird. Zur Lösung oder Verhinderung eines Wasserproblems können Sie sich eine wasserdurchlässige Pflasterung anschaffen. Splitt oder Kies gehören zur Kategorie wasserdurchlässige Pflasterung. Wasser kann durch das kleine Gestein mühelos in den Untergrund fließen. Wenn Sie Splitt oder Kies in Ihrer Einfahrt haben, verhalten Sie sich also umweltbewusst und helfen Mutter Natur mit ihrem Wasserproblem. 

Haben Sie regelmäßig Probleme mit zu viel Wasser, oder möchten Sie wissen, was Sie noch tun können, um das Wasserproblem zu beheben? Dann lesen Sie die von uns zusammengestellten Tipps bei Problemen mit überschüssigem Wasser.

Vor allem durch Letztgenanntes kann eine Einfahrt aus Splitt oder Kies prima mit der üblichen Pflasterung aus Fliesen konkurrieren. Auch hinsichtlich des Preises, verglichen mit Fliesen, ist diese Art der Pflasterung interessant. Was uns angeht, sind Splitt oder Kies deswegen eine wirkliche Empfehlung für Ihren Garten oder Ihre Einfahrt!
 

Die Anlage

Sind Sie ein praktischer Heimwerker, möchten aber bei der Anlage einer Einfahrt mit Splitt oder Kies kein unnötiges Risiko eingehen? Dann lesen Sie unsere Empfehlungen und probieren Sie, eventuelle Probleme zu vermeiden.

Möchten Sie Ihrem Garten auf einfache Weise eine edle Ausstrahlung verleihen und interessieren Sie Splitt oder Kies? Dann schauen Sie sich unser beachtliches Sortiment an Splitt und Kies an und Sie finden garantiert das perfekte Gestein zur Optimierung des Bereiches rund um Ihr Haus.