16 sep Tipps

Wie kann ein Fußboden der 10 dB Lautstärkennorm entsprechen?

Ziehen Sie in eine Etagenwohnung um, beispielsweise in ein Appartement? Dann kann im Mietvertrag stehen, dass Ihr Fußboden den 10 Dezibel (dB) schalldämmenden Anforderungen entsprechen muss. Vielleicht fragen Sie sich dann, warum und wie Ihr neuer Fußboden der 10 dB Anforderung entsprechen soll. Kann ich jeden Fußboden nehmen, um die 10 dB Voraussetzung zu erfüllen? In diesem Blog werden wir die häufigsten Fragen zu diesem Thema beantworten.

Wie kann ein Fußboden der 10 dB Lautstärkennorm entsprechen?

Zunächst ist es wichtig zu wissen, dass es sich bei der 10 dB Norm um die Verringerung des Trittschalls des Fußboden handelt. Dies kann mit einem schalldämmenden Unterboden gelöst werden. Bei Gadero haben wir für jede Art von Fußboden einen dazu passenden geräuschdämmenden Unterboden, ob Sie sich jetzt für Click Vinyl Fußboden oder einen Laminatboden entscheiden.

Was bedeutet Trittschall?

Eigentümer von Appartements oder zum Beispiel Mitglieder einer Eigentümergemeinschaft dürfen Ihre Mieter bitten, Maßnahmen zu Verringerung von Trittschall zu den unteren Stockwerken zu treffen. Schallgeräusche können dazu führen, dass die Nachbarn von unten Lärmbelästigung empfinden, weil diese während des Laufens über den Fußboden zu anderen Stockwerken schallen oder dröhnen. Diese Mieter fragen sich auch häufig, wie ein Fußboden der geforderten 10 dB Anforderung entsprechen kann. Eine Lösung dafür ist ein schalldämmender Unterboden. Neben diesem Schallgeräusch gibt es auch noch eines, dass Sie beim Betreten des Raums hören können. Dieser Trittschall wird auch als Laufgeräusch bezeichnet und als das tickendes Geräusch beschrieben, das durch die Pfoten von Haustieren oder das Laufen auf hohen Absätzen über dem Fußboden entsteht.

Was bedeutet der Dezibelwert eines Unterbodens?

Bei Schallreduzierung handelt es um die Verringerung von 10 dB zwischen einem kahlen Betonboden und einem Fußboden mit Unterboden. Die Dezibel-Reduzierung auf einem Unterboden kann in zwei Werten ausgedrückt werden, und zwar in Llin und Lw. Llin ist der durchschnittliche Reduktionswert bei tiefen Tönen und Lw ist der durchschnittliche Reduktionswert bei hohen Tönen. Der Unterschied zwischen diesen zwei Werten ist 11 dB, also 15 dB Llin entspricht 26 dB Lw. In den Niederlanden wird nur Llin benutzt, in anderen Ländern Lw.

Unterboden mit NSG Zertifikat (NSG = Niederländische Stiftung Lärmbelästigung)

Zweifeln Sie an dem Dezibelwert eines Unterbodens? Dann nehmen Sie einen Unterboden mit einem NSG-Zertifikat oder TÜV-Gütesiegel. Diese schalldämmenden Unterböden entsprechen den strengsten Anforderungen auf dem Gebiet der Schallgeräusch-Reduzierung. Beim Kauf eines schallreduzierenden Unterbodens wird ein Zertifikat mitgeliefert. Damit können Sie dem Wohnungsbauverein oder der Eigentümergemeinschaft nachweisen, dass der schallisolierende Unterboden der 10 dB Schallgeräusch-Reduzierungsnorm entspricht.

NSG und Eigentümergemeinschaft

Die Trittschallreduktion des Fußbodens basiert auf einer Empfehlung der Niederländischen Stiftung Lärmbelästigung (NSG). NSG ist eine unabhängige Organisation, die sich auf die Verhinderung und Bekämpfung von Lärmbelästigung in Wohnungen konzentriert. Sie hat beispielsweise eine gesetzliche Schallnorm festgelegt, die dem Trittschall des Fußbodens von 10 dB entsprechen muss. Wieviel Dezibel genau bei Ihnen gelten, müssten Sie bei der Eigentümergemeinschaft nachfragen.

Welchen Fußboden werden Sie verlegen, jetzt, wo Sie wissen, dass jeder Fußboden einen dazugehörigen schalldämmenden Unterboden hat? Schauen Sie sich einmal bei den Parkettböden aus Eichenholz im beliebten Fischgratmuster von bekannten Fußbodenmarken wie Floer, Meister um. Nehmen Sie in diesem Fall die Parkett Dämmunterlage von Heat Foil. Dieser Unterboden hat ein NSG-Zertifikat und kann auf die erforderlichen 10 dB reduzieren. Oder entscheiden Sie sich für extra breite Laminat Böden von unter anderem der Marke Quick Step, Beautifloor. Kombinieren Sie den Laminatboden mit dem geräuschlosen Laminat Unterboden von Floer. Mit diesem geräuschdämmenden Unterboden können Sie dem Schall-Standard entsprechen. Lieber Klick-PVC Böden mit Beton-Optik oder einer V-Nut? Vergessen Sie dann nicht, den Klick PVC-Unterboden von Redfloor dazu zu nehmen. Dieser Unterboden entspricht den strengsten Anforderungen hinsichtlich der Schalldämmung.