Fassadenverkleidung

Fassadenverkleidung

- Ihre Fassade = Das Gesicht Ihres Hauses -

Fassadenholz kaufen ist der erste Schritt für die eigene Holzfassade, die Ihr Haus vor Hitze, Kälte und Feuchtigkeit schützt. Wir haben hochwertige, langlebige Profilbretter aus den Hartholzarten Bangkirai, Kapur und Padouk, aus imprägniertem Fichten- und Kiefernholz, Western Red Cedar Holz, und thermisch modifizierten Holzprofilen aus Ayous Abachi und Accoya® Holz. Die Holzart bestimmt die Lebensdauer. Wir haben viele verschiedene Profile im Sortiment, wie z. B. Keilspundprofil, Faseprofil, Doppel-Trapez Profil, Boden-Deckel-Profil, Wechselfalz, Profilholz mit Nut und Feder, Spundbohlen, Glattkantbretter, Blockhaus- und Rhombusprofile.

Fassadenverkleidung montieren

1. Horizontale Montage

- Lässt Ihr Haus breiter erscheinen -

Die Profilbretter werden horizontal auf einer senkrechten Unterkonstruktion montiert. Der Abstand der Holzlatten der Unterkonstruktion sollte dabei maximal 50 cm betragen. So wird eine dauerhafte Stabilität gewährleistet. Die einzelnen Latten sollten ein Mindestmaß von 32 x 52 cm haben. Bei der horizontalen Montage ist eine ausreichende Hinterlüftung gegeben und kann die Luft zwischen den Latten der Unterkonstruktion von unten nach oben zirkulieren.

2. Vertikale Montage

- Ihr Haus wirkt schlanker -

Bei der vertikalen Montage werden die Profilbretter auf einer waagerechten Unterkonstruktion angebracht. Wichtig ist, dass bei einer vertikalen Montage eine Konterlattung angebracht wird, um eine ausreichende Hinterlüftung zu gewährleisten. Bei einer Konterlattung wird über die senkrechte Grundlattung eine waagerechte Traglattung montiert.

Verschraubung

Als Verschraubung empfehlen wir ausschließlich hochwertige Edelstahlschrauben zu nutzen, um Rost-Laufspuren zu vermeiden.

Nut- und Federverbindung

Profilbretter mit Nut- und Federverbindung erleichtern zusätzlich die Montage. Diese Technik ergibt eine geschlossene Fassade, hinter der sich gut eine Dämmung verbauen lässt. Achten Sie auf eine notwendige Hinterlüftung.

Holzschutz, ja oder nein?

Wenn die Fassadenverkleidung so gebaut ist, dass sie nach jedem Regen schnell wieder trocknen kann, ist im Grunde genommen kein Holzschutz notwendig.

Lackierte Fassadenhölzer müssen regelmäßig renoviert werden, um Risse und Farbabplatzungen zu vermeiden. Über entstandene Risse kann Feuchtigkeit ins Holz eindringen und nur sehr langsam durch die Farbschicht wieder austrocknen. Es passiert dann, dass Holzbauteile, hinter der noch scheinbar intakten Beschichtung, faulen und schimmeln. Regenwasser kann durch kleinste Risse eindringen.

Fassadenhölzer im “Naturlook“, die auf natürliche Weise vergrauen, können unter bestimmten Umständen eine ebenso lange Lebensdauer erreichen, wie beschichtetes Holz.

Ölen = Schutz ohne Schleifen

Geölte Holzbauteile sind einfach zu warten. Sie verwittern langsam, statt rissig zu werden und abzublättern wie Beschichtungen mit Lacken oder Lasuren. Sie können beliebig oft überstrichen werden, ohne dass das Holz zuvor abgeschliffen werden muss.

Silbergraue Tönung für Ihre Fassade

Unter Dachüberständen, Balkonen oder nach Nordosten gerichtete Fassaden bleichen naturbelassene Bretter leider oft nur aus, statt edel zu vergrauen. Hierfür gibt es eine Lösung, Vergrauungsfarben, die Ihre Fassade von Beginn an gleichmäßig silbergrau tönen. Diese Lasur schützt gleichzeitig vor UV-Strahlung, Fäulnis, Schimmel und Algenbefall.

Wie viel Profilholzbretter bestellen?

Der Trick mit den 15 %.

Beim Kauf von Fassadenholz und der vorhergehenden Flächenermittlung sollten Sie unbedingt daran denken, dass man bei Brettern mit Nut und Feder unterscheidet zwischen Deck- und Federmaß. Das Federmaß eines Brettes entspricht der Gesamtbreite des Brettes inklusive Feder. Das Deckmaß hingegen entspricht der Fläche, die das Brett im Verbund abdeckt. Dieses Maß ist kleiner, da die Nut des einen Profilbrettes auf die Feder des unterliegenden Profilbrettes greift und es einige Zentimeter überdeckt.

Fazit: Schlagen Sie bei Ihrem Einkauf 15 % auf die Menge auf.

Bestellen Sie auch das notwendige Zubehör und Befestigungsmaterial gleich mit.

Vorteile einer Holzfassade auf einen Blick

  • Holz bietet als Fassadenmaterial vielfältige Gestaltungsmöglichkeiten.
  • Hinter der Fassadenverkleidung kann eine Wärmedämmung angebracht werden.
  • Bei ausreichender Hinterlüftung bleiben die Fassadenbretter schön trocken und überdauern, auch ohne Anstrich, mehrere Jahre.
  • Das Innere Ihres Hauses wird vor Hitze, Kälte und Feuchtigkeit geschützt.
  • Eine Fassadenverkleidung aus Holz ist energiesparend und feuchtigkeitsausgleichend.
  • Und eine Holzfassade ist optisch sehr attraktiv, mit besonderem Charme.

 

 

Trusted Shops Zertifizierter Shop

Je mehr Sie bestellen, desto weniger Versandkosten bezahlen Sie. Je mehr Sie bestellen, desto weniger Versandkosten bezahlen Sie.

Fachkundige Lieferung in NW, NI, HH, HB und SH