02 apr Terrassen

Holz oder WPC Verbundstoff?

Sie planen ein Projekt in Ihrem Garten, wissen aber nicht, welches Material Sie optimalerweise verwenden sollen? Mit diesem Artikel möchten wir Ihnen helfen, die richtige Wahl des für Sie passenden Materials zu treffen.

Inhalt des Blogs:
1. Holz
2. WPC Verbundstoff
3. Vor- und Nachteile
4. Lebensdauer


Holz

Holz ist ein Naturprodukt, was sich durch individuelle Merkmale am Material wie beispielsweise leicht abweichende Farben oder Astlöcher auszeichnet. Außerdem altert Holz im Laufe der Zeit und alle Arten von Holz “arbeiten”. Entsprechend verändert sich die Form des Holzes durch Ausdehnen oder Zusammenziehen im Laufe der Zeit, was dem Material ein gewisses Level an Charme verleiht. Zudem handelt es sich bei Holz um einen nachhaltigen Rohstoff, der stetig nachwächst und somit sehr umweltfreundlich ist.

Zwischen den verschiedenen Holzarten lässt sich zwischen Weichhölzern und den soliden Harthölzern wie Padouk und Mukulungu unterscheiden. Harthölzern zeichnen sich generell durch weniger Äste aus als Nadelhölzer. Darüber hinaus sind harte Holzarten stabiler und langlebiger als Nadelhölzer. So eignen sich beispielsweise Mukulungu und Bankirai sehr gut für eine Terrasse, während Lärche Douglasie optimal für eine Terrassenüberdachung verwendet werden kann.

WPC Verbundstoff

Bei WPC Verbundstoffe werden in der Regel aus 60% Holz in Form von Holzspänen und Sägemehl, sowie 40% Kunststoff und entsprechende Additive im Extrusionsverfahren hergestellt. Das Ziel bei der Herstellung ist es den WPC Verbundstoffe wie das Naturprodukt Holz wirken zu lassen. Bei den Terrassendielen aus WPC gibt es verschiedene Ausführungen. Es gibt zum Beispiel WPC-Terrassendielen mit Hohlprofilen und WPC- Massivdielen. Massivdielen sind hierbei schwerer, aber im Allgemeinen auch stabiler als Terrassendielen mit Hohlprofilen. Nicht alle Verbundstoffe sind aus Kunststoff hergestellt. Zum Beispiel das innovative Material Resysta. Diese Platten bestehen vollständig aus Naturprodukten und fühlen sich daher wie echtes Holz an.

Vor- und Nachteile

Vorteile von Holz oder WPC Verbundstoffen

  • Holz ist ein nachhaltiges Naturprodukt 
  • Bei WPC Verbundstoffen ist jede Terrassendiele identisch
  • WPC Verbundstoffe müssen nach der Montage nicht behandelt werden

Nachteile von Holz oder WPC Verbundstoffen

  • Holz kann splittern und verrotten, wenn es falsch installiert wird.
  • Holz “arbeitet”
  • WPC Verbundstoffe sind relativ teuer
  • WPC Verbundstoff ist kein Naturprodukt

Lebensdauer

Sie sind sich noch unsicher, ob Sie Holz oder WPC Verbundstoff verwenden möchten? Dann sollten Sie ebenfalls die Lebensdauer des jeweiligen Materials in betracht ziehen. WPC WPC Verbundstoff ist relativ teuer, wird aber jahrelang halten. Dasselbe gilt für Laubholz, wobei einige Laubholzarten eine Lebensdauer von bis zu 25 Jahre haben. Besonders langlebig ist hier die Holzart Accoya, welche sogar bis zu 50 Jahre hält. Nadelholz hat eine kürzere Lebensdauer und ist entsprechend günstiger. Unser Tipp deshalb: Sparen Sie nicht an der Konstruktion und an Materialien wie Schrauben. Unsere Erfahrung zeigt, dass mit den besten Schrauben und soliden Terrassendielen die Lebensdauer Ihrer Terrasse um viele Jahre verlängert werden kann.

Wir persönlich sind große Fans von Holz, aber wofür entscheiden Sie sich?